Press "Enter" to skip to content

5 Gründe, warum du mehr Fahrrad fahren solltest

Diesen Beitrag teilen
  • 11
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    11
    Shares

Länger Leben, wirksam gegen Depressionen und besseren Sex: Lies die 5 Gründe wieso regelmässiges Fahrrad fahren deine Lebensqualität stark verbessert.

  1. Fahrrad fahren verlängert dein Leben

Unsterblich wirst du auf dem Rad nicht. Aber mit einer grossen Wahrscheinlichkeit wirst du als regelmässiger Radfahrer um einiges älter als Leute, die nie in die Pedale treten. Das haben dänische Wissenschafter in eine Langzeitstudie herausgefunden. Menschen, die zu Beginn der Studie durchschnittlich 3 Stunden pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhren, hatten im Durchschnitt eine 40% niedrigere Sterblichkeitsrate, als Menschen, die sich gar nicht oder nur in ihrer Freizeit bewegten. Die Wissenschaftler beobachteten dabei 30’000 Personen über einen Zeitraum von 14.5 Jahren.

  1. Auch Einstein wusste es: Radfahren macht klug

Schwedische Forscher haben es bewiesen: Auf dem Rad wirst du geistig fitter. In einer Studie fanden sie einen Zusammenhang zwischen der Ausdauerleistung und der Intelligenz. Je mehr Ausdauer die Testpersonen hatten, desto besser war auch die räumliche Vorstellungskraft, die Sprachintelligenz und das logische Denken. Der Grund dafür liegt in der besseren Sauerstoffversorgung des Gehirns durch die sportliche Betätigung. Das heisst, je länger und regelmässiger du aufs Fahrrad steigt, desto besser kann auch dein Gehirn arbeiten.

PS: Falls du nun das Gefühl hast, auch beim Bankdrücken im Gym schlauer zu werden, wirst du nun leider enttäuscht. Zwischen der reinen Muskelkraft und der Intelligenz stellten die Forscher keinen Zusammenhang fest.

  1. Das Bike: Wirksam gegen Depressionen

Radfahren kann auch gegen Depression ein wirksames Mittel sein. Denn auf dem Rad versorgst du dein Gehirn nicht nur mit mehr Sauerstoff, sondern es schüttet auch mehr Glückshormone aus. Um den positiven Effekt gegen Depressionen zu beweisen, liessen Forscher der Wissenschaft Tübingen ältere Menschen mit Depressionen rund 30 Minuten radeln. Zuvor und danach massen sie die Blutwerte, die für die Entstehung der Depression relevant sind. Während diese Werte vor dem Fahrradfahren, im Vergleich zu den Werten von gesunden Menschen, deutlich schlechter abschnitten, waren die Werte nach den 30 Minuten bei fast allen Patienten wieder im Normalbereich.

  1. Mehr und besseren Sex dank dem Velo

Auch unter der Gürtellinie fand die Wissenschaft positive Effekte. Von rund 2500 befragten Briten gaben über 50% an, dank regelmässigem Radeln zur Arbeit ein erfüllteres Sexleben und eine bessere Beziehung zum Partner zu haben. Dass es sich dabei um keine britische Angeberei handelt, bewiesen Forscher in Kalifornien. Sie teilten Männer mittleren Alters in zwei Testgruppen ein. Während die eine Gruppe pro Woche 3 – 4 Stunden aufs Rad stieg, verzichtete die andere Gruppe komplett aufs Radfahren. Das Resultat: Die Radfahrer gaben an, 30% mehr Sex zu haben als zuvor. Bei der anderen Gruppe blieb alles beim Alten. Der Grund: Durch Sport und Bewegung schüttet der Körper mehr Testosteron aus, dies stimuliert die Libido.

  1. Der Radfahrer als Trendsetter

Nebst allen gesundheitlichen Vorteilen bessert ein cooles Fahrrad auch deinen Style auf. Noch selten war Radfahren so im Trend wie heute. Es steht für Werte wie Umweltbewusstsein, Unabhängigkeit, Individualität und Modebewusstsein. Damit du in deinem Quartier zum Hingucker wirst und dich von den gewöhnlichen Radfahrern unterscheidest, braucht du natürlich auch das passende Bike dazu. Bei DesignyourBike.ch hast du z.B. die Möglichkeit, dein individuelles Fahrrad zu designen und mit passenden Accessoires auszustatten. Damit bist du nicht nur in Sachen Gesundheit, sondern auch in Sachen Style vorne dabei.

 

 


Diesen Beitrag teilen
  • 11
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    11
    Shares

Comments are closed.